20.06.2022

Neue Besen kehren gut

Nach längerer Pause startet die Bildsteiner Fasnatzunft wieder durch.


Mittlerweile sind schon fünf Jahre vergangen, als die Bildsteiner Fasnatzunft beim eigenen Umzug in der Hofsteiggemeinde letztmalig ihren Faschingsruf erklingen ließ. Personalprobleme zwangen die „Beasariesar“ zu dieser Pause, während jener die befreundete Funkenzunft – vor der pandemiebedingten Zwangspause – als Ersatzausrichter des beliebten Familienumzuges einsprang. Dies soll nun wieder anders werden, wenn es nach dem neu gewählten Vorstandsteam geht. Neo-Obmann Mathias Böhler, dessen Stellvertreter Mario Gmeiner, Kassier Michael Feurstein, Schriftführerin Maria Vögel und die Beiräte Lisa Böhler und Marcel Böhler wollen die traditionsreiche Zunft mit den bekannten Besen aus Birkenreisig und dem eigenen Dorfumzug wieder aktivieren.

Umzug fix eingeplant

Bei der Jahreshauptversammlung mit den Neuwahlen überbrachte auch Barbara Lässer, die Präsidentin der Vorarlberger Fasnatszünfte (VVF), die besten Glückwünsche des Verbandes und sicherte ihrerseits dem neuen Team ihre Unterstützung zu. Diesen Worten schloss sich auch Bürgermeister Walter Moosbrugger, der sich bei den jungen Damen und Herren auch für deren Engagement fürs Vereinswesen und Ehrenamt in Bildstein bedankte, an. Zu Gast bei der offiziellen Wiederaktivierung des Vereins waren auch die Nachbarn aus Schwarzach, die angeführt von René Winkel (Obmann der Schliefar Fasnatzunft) ihre aktive Mithilfe bei der Durchführung des hoffentlich im kommenden Fasching wieder möglichen Umzuges in Bildstein anboten.

 ©Natascha Moosbrugger